Wald- und Gemeindeanalyse des UNESCO Biosphärenreservats in Kafa, Äthiopien

Im Juni 2010 wurde das Biosphärenreservat, gelegen im südwestlichen Hochland Äthiopiens offiziell von der UNESCO anerkannt. Die Zonierung des Biosphärenreservats wurde unter der Schirmherrschaft des NABU e.V. und der Expertise von SILVANUM durchgeführt.

Das Großziel des Projektes ist der Schutz des afromontanen Nebelwaldes in der Kafa Zone, um zusätzliche Treibhausgasemissionen durch Entwaldung zu vermeiden. Dadurch wird auch sichergestellt, dass die beachtliche Kohlenstoffspeicherkapazität gesichert wird. Durch nachhaltige Waldbewirtschaftung bleiben den Bewohnern alle, die Lebensgrundlage bildenden Waldfunktionen erhalten.

Dorfbewohner in Kafa studieren Karte

Die Aufgabengebiete von SILVANUM innerhalb des Projekts umfassen vor allem:

  • die Analyse der Waldbedeckung („Forest Benchmark Map“, Change Detection) mithilfe moderner Fernerkundungstechniken und GIS-Analysen
  • Analyse des Konfliktpotenzials zwischen Stakeholdern und Biospärenreservat
  • empirische Studien vor Ort, Workshops und Zusammenarbeit mit lokalen Partnern
  • Identifizierung geeigneter Wiederaufforstungsflächen und „action sites“, die für die Bilanzierung des Kohlenstoffflusses interessant sind. Es werden Fernerkundungstechniken genutzt und Vorortanalysen durchgeführt
  • Schulung der Projektbeteiligten in GIS und GPS-Datenerfassung
  • Erstellung einer Webmapping-Lösung für das Projekt